Die fünfte Generation des RAV4

Offiziell wurde die fünfte Generation des SUV präsentiert. In Wahrheit steht ein völlig neuer Wagen vor dem staunenden Publikum. Der RAV4 hat nicht nur ein neues Blechkleid erhalten, er wurde neu erschaffen. Das Motto lautet: Hybridantrieb statt Dieselmotor.

Toyota RAV4: Der ist ja kaum wiederzuerkennen

Wolfsberg. Das hatten wir uns anders vorgestellt – biederer, um ehrlich zu sein. Das Erstaunen war groß, als wir vor dem neuen RAV4 von Toyota standen, der am 26. Jänner seine Markteinführung feierte. Die fünfte Generation des SUV, die uns vom Wolfsberger Autohaus Saloschnik für einen Test überlassen wurde, präsentiert sich im völlig überarbeiteten Design, in dem der Vorgänger kaum wiederzuerkennen ist.

Mit 4,6 Meter ist er nun um fünf Millimeter kürzer, dafür wurde der Radstand um drei Zentimeter verlängert, die Breite beträgt 1.855 Millimeter. So viel für Detailverliebte. Wichtiger ist, dass das Blechkleid komplett neu gestaltet wurde. Die Vorderansicht wirkt dank der schmalen Scheinwerfer, dem enormen Kühlergrill und der weit außen montierten Nebelleuchten jetzt bulliger, ja schneidiger. Die Seitenlinie zeigt Ecken und Kanten und lässt den Toyota mit den Radhausverkleidungen signalisieren: Ich bin zu allem bereit. Dazu harmonierten beim Testwagen die perlmuttweiße Lackierung mit dem schwarzen Panoramaglasdach so gut, dass wir ihm am liebsten einen dicken Kuss aufgedrückt hätten.

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 6 der Unterkärntner Nachrichten.