Die Kosten belaufen sich auf geschätzte 180.000 Euro

Tausende Wallfahrer und Touristen besuchen jedes Jahr die Ausgrabungen am Hemmaberg. Der Zugang zur Rosaliengrotte bleibt ihnen aber seit über vier Jahren verwehrt. Bis September soll sich das ändern.

Der Zugang zur Rosaliengrotte am Hemmaberg wird heuer endlich saniert

Globasnitz. Seit August 2014 geht der Gemeinde Globasnitz eines ihrer wichtigsten Ausflugsziele ab: Die Rosaliengrotte am Hemmaberg. Damals machten Felsstürze eine Sperre des Zugangs zur Grotte, in der sich die Kapelle der Heiligen Rosalia befindet, notwendig. Bekannt ist die Rosaliengrotte vor allem für das dortige Quellwasser, dem eine heilende Wirkung nachgesagt wird. 

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe Nr. 6 der Unterkärntner Nachrichten.