Durch ihn wird die Umwelt jeden Tag ein Stück sauberer

Klaus Ertl macht die Umwelt mit seiner Initiative »1 Piece Each Austria« ein Stück sauberer. Er möchte, dass jeder ein Stück Müll pro Tag aufklaubt. Die schönen Seiten dieser Erde zeigt er auf seinem Reiseblog.

Ein Wolfsberger versucht die Welt zu retten – und sieht sie sich gründlich an

Wolfsberg. Jägermeister-Flaschen, Joghurtbecher, Jausenverpackungen – und sogar ein voller Staubsaugersack. Alles das haben Klaus Ertl und seine Helfer in der freien Natur gefunden und wieder ins Tal geschafft. »Man glaubt nicht, was dort alles weggeworfen wird. Wenn ich eine volle Bierdose auf den Berg tragen kann, kann ich die leere aber eigentlich auch wieder herunterbringen«, sagt Ertl. Klingt logisch, wird aber oft nicht beherzigt. Daher hat der Wolfsberger die Initiative »1 Piece Each Austria« ins Leben gerufen. Wie der Titel schon sagt: Jeder ist aufgefordert, ein Stück Abfall pro Tag von dort aufzusammeln, wo es nichts zu suchen hat. Würde es jeder beherzigen, wäre die Welt eine bessere.

Der 37-Jährige geht mit gutem Beispiel voran: »Im Vorjahr waren wir mit acht Leuten auf der Koralm und mit zwölf Leuten auf der Weinebene. Auch auf dem Klippitztörl waren wir unterwegs.« Dabei wurden an die 1.000 Liter Müll eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Die Berge sind jetzt ein Stückerl schöner.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der Ausgabe Nr. 6 der Unterkärntner Nachrichten.