Neue GKK-Geschäftsstelle eröffnetAusgabe | Mittwoch, 6. Februar 2019

Nach einjähriger Bauzeit hat die Gebietskrankenkasse ihr neues Quartier am Rossmarkt in der Bezirksstadt eröffnet. Hier soll künftig Ernährungs- und Diabetesberatung sowie betriebliche Gesundheitsförderung angeboten werden. Die Barrierefreiheit ist garantiert.

E-Mail

19160 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Er musste sich wegen eines grippalen Infekts entschuldigen: Georg Steiner, Obmann der Kärntner Gebietskrankenkasse, konnte an der Einweihungsfeier nicht teilnehmen. Damit es den 31.000 Versicherten im Bezirk nicht wie ihm geht und sie gesund bleiben, hat die GKK am Wolfsberger Rossmarkt 13 jetzt eine neue Außenstelle eröffnet.

Künftig werden hier auf 680 Quadratmetern nicht nur die bisherigen Leistungen wie Service und Zahnambulatorium geboten. »Wir haben jetzt auch genügend Platz für neue Angebote aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention«, sagte GKK-Direktor Johann Lintner. Jetzt ist es möglich, Bereiche wie Ernährungs- und Diabetesberatung, Case Management als auch die betriebliche Gesundheitsförderung im Bezirk Wolfsberg auszubauen. »Dazu ist die Lage ideal«, so Lintner.

Seit 1971 befand sich die Außenstelle in der Wiener Straße 4. Aufgrund des Alters des Gebäudes entsprachen die Räume nicht mehr den erforderlichen Ansprüchen an ein modernes Dienstleistungsunternehmen. »Wenn wir in der Wiener Gasse zu Dritt mit dem Lift zur Außenstelle hinaufgefahren sind, hat man schon Platzangst bekommen«, beschrieb der Wolfsberger Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz die frühere Situation. Die hat sich jetzt gründlich geändert.

Die neue Außenstelle, in die die GKK rund 2,5 Millionen Euro investierte, liegt im Erdgeschoss und ist somit barrierefrei. Vor der Türe stehen den GKK-Kunden zwölf Parkplätze sowie ein Behindertenparkplatz zur Verfügung, die während der Öffnungszeiten kostenlos benutzbar sind.

Ein langer Weg

Der Weg dahin war nicht ganz einfach. Laut Lintner prüfte die GKK 15 Objekte, ehe sie sich für den Rossmarkt entschied. Auch danach ging es schleppend weiter. »Die MID als Bauträger stellte das Gebäude in einem Jahr fertig. Bis wir aber alle behördlichen Bewilligungen besaßen, dauerte es fünf Jahre. Das muss schneller gehen«, sagte der GKK-Direktor.

In Zukunft widmen sich 19 Mitarbeiter, zwei davon im Ärztlichen Dienst, fünf im Zahnambulatorium, den Anliegen der Kunden. Im Schnitt werden im Schalterbereich 80, im ärztlichen Dienst rund 60 Personen pro Tag betreut und beraten.

Anlässlich der Eröffnung wurde auch zu einem »Tag der offenen Türe« geladen. Präsentiert wurde das gesamte Angebot der Außenstelle Wolfsberg, wobei auch zusätzliche Leistungen, die nun aufgrund der neuen barrierefreien Außenstelle möglich sind, vorgestellt wurden. Themenbereiche wie Ernährung, Bewegung, Zahngesundheit, aber auch allgemeine leistungsrechtliche Informationen waren Inhalt dieser Veranstaltung. Zudem hatten Versicherte die Möglichkeit sich die digitale Handy-Signatur erstellen zu lassen. Blutzuckermessungen und Informationen zur Volkskrankheit »Diabetes« rundeten das Programm ab.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren