Spatenstich bei PMS

In St. Stefan entstehen 80 neue Arbeitsplätze. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt rund 11,5 Millionen Euro.

Spatenstich bei der PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH

St. Stefan. Unter dem Motto »Heute entsteht Zukunft« lud die PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH zur Spatenstichfeier am Betriebsgelände in St. Stefan ein. Auf rund 11.000 Quadratmetern entsteht »Österreichs modernste Schaltanlage« – und mit ihr 80 neue Arbeitsplätze. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 11,5 Millionen Euro.

Die beiden Geschäftsführer Alfred Krobath und Franz Grünwald konnten zahlreichen Ehrengäste begrüßen. So griffen unter anderem LH-Stv. Gaby Schaunig, Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz oder auch der Bezirksstellenobmann der WKK, Gerhard Oswald, zum Spaten.

»Man darf dem Unternehmen bereits jetzt gratulieren, denn so eine Investition braucht unternehmerischen Mut. Ich möchte mich auf diesem Wege auch dafür bedanken, was hier in den Bereichen Digitalisierung und der Ausbildung von Facharbeitern geleistet wird«, freute sich Schaunig.

Auch Bürgermeister Schlagholz äußerte sich erwartungsvoll: »Von dieser mutigen und innovativen Risikobereitschaft profitieren wir alle jetzt schon. Solche zukunftsorientierten Betriebe brauchen wir in unserer Region.«

Krobath und Grünwald gaben zum Abschluss bekannt, dass der große Spaten nicht hergegeben wird, da man ihn noch für zukünftige Projekte aufbewahren möchte und kündigten eine geplante Fertigstellung der neuen Halle bis August an.

PMS Technikum Lavanttal
Die Zeit drängt, denn bereits im Herbst soll das PMS Technikum Lavanttal starten. In Kooperation mit der FH Kärnten werden am Firmengelände ein bis zwei berufsbegleitende Studienrichtungen angeboten. Auf rund 1.000 Quadratmetern Fläche entstehen neben Lehrsälen auch Laborplätze.