Das Lavanttaler TennissternchenAusgabe | Mittwoch, 20. März 2019

Erst in der Vorwoche bewies die 16-Jährige bei der österreichischen Hallenmeisterschaft, dass sie national derzeit nicht zu schlagen ist. Aber auch international feiert Karner auf der Jugendtour mittlerweile Erfolge.

E-Mail

2082Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Reichenfels. Seit ihrem sechsten Lebensjahr schwingt die Reichenfelserin Elena Karner den Tennisschläger, ihr erstes Turnier bestritt sie im Alter von acht Jahren und nach einigen Turniersiegen war klar: »Ich will Tennisprofi werden.«

Training in der Südstadt

Nach ihrem ersten Turnier in Judenburg wurde sie gleich vom dortigen Vereinsobmann für den TC Judenburg »verpflichtet«. Nach einigen Jahren wechselte sie nach Klagenfurt und seit März des Vorjahres trainiert Karner im Leistungszentrum Bresnik in der Südstadt unter Wolfgang Thiem, dem Vater von Österreichs Nummer eins, Dominic Thiem. Dort gibt es nicht nur Fitness-, Kraft- und Spieltraining, auch im mentalen Bereich wird viel gearbeitet. »Eigentlich ist es beim Tennis wichtiger mental stark und gut vorbereitet zu sein, als das Spielerische«, sagt der angehende Tennisprofi.In ihrer Karriere konnte die junge Reichenfelserin bereits zahlreiche Trophäen sammeln. 

So wurde sie bereits mehrmalige Kärntner und auch österreichische Meisterin in verschiedenen Nachwuchsklassen, sowohl Indoor als auch im Freien. Bei verschiedenen Gelegenheiten trat die 16-Jährige auch schon in der allgemeinen Klasse an, wo sie einige Achtungserfolge erzielen konnte.

International feierte Karner ihren ersten Turniersieg im September des Vorjahres, bei einem U18-ITF-Turnier in Beirut und wenig später holte sie sich in Kuwait ihren zweiten U18-ITF-Titel. Damit kletterte sie in der Weltrangliste aktuell auf Position 326. Anfang dieses Jahres war sie in Südamerika unterwegs, wo sie zwei Mal bis in das Achtelfinale vorstieß.

Schule und Sport

Das Lavanttaler Tennissternchen besucht das Sport-BORG Monsbergergasse in Graz als außerordentliche Schülerin und trainiert in der Südstadt, dazu ist Karner noch rund 15 bis 20 Wochen im Jahr im Ausland unterwegs. »Es ist natürlich schon oft ein wenig stressig, alles unter einen Hut zu bringen, aber es funktioniert. Ehrlich gesagt, ich gehe nicht gerne in die Schule«, sagt Karner. 

Ihr großes Ziel in diesem Jahr ist die Teilnahme an den Junioren US Open Ende August. »Dazu muss ich unter die Top-100 der Jugendweltrangliste kommen. Sollte sich das nicht ausgehen, möchte ich zumindest im nächsten Jahr bei den Australian Open spielen«, verrät Karner ihre Pläne. Damit es mit dem Start in den USA klappt geht es bereits Ende März wieder ins Ausland. Karner wird eine Reihe von ITF-Turnieren in der Türkei und Bulgarien bestreiten.

Vorbilder und Unterstützer

Und wem eifert das Talent eigentlich nach? »Ich habe eigentlich kein Vorbild«, antwortet Karner kurz und bündig. Unterstützung erhält Karner von ihrer Mutter sowie den Großeltern, die sie auch regelmäßig bei den Turnieren begleiten.

// INFO

Elena Karner

Am 11. Mai 2003 in Wolfsberg geboren
Wohnt in Reichenfels
Besucht derzeit das Sport-BORG Monsbergergasse in Graz, trainiert im ÖTV-Leistungszentrum Südstadt

ÖTV Rangliste U16 und U18 Nr. 1
ITF-Juniors Weltrangliste 326

ThemenSport, Lavanttalerin der Woche, Elena Karner, Tennis

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren