Gastronomieleiter seit 13 Jahren im Hotel Schloss SeefelsAusgabe | Mittwoch, 10. April 2019

Das »Relais & Châteaux Hotel Schloss Seefels« ist eine renommierte Adresse in der heimischen Hotellerie. Der Bad St. Leonharder Florian Scheichenbauer kümmert sich seit 16 Jahren um die Anliegen der Gäste.

E-Mail

1979Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Pörtschach, Bad St. Leonhard. »Das Interesse für diese Branche war schon immer da. Bereits als kleiner Bub habe ich Gäste bei uns daheim bewirtet. Wir hatten immer viele Besucher daheim, es war ein sehr lebendiger Haushalt. Ich habe der Oma beim Kochen geholfen und Bier eingeschenkt«, erzählt Florian Scheichenbauer, der mittlerweile seit bereits 16 Jahren im Hotel Schloss Seefels in Pörtschach tätig ist.

Nach seiner fünfjährigen Ausbildung in der Hotelfachschule Bad Gleichenberg war er in Hotels in Wien und der Schweiz tätig, bevor er im Hotel Schloss Seefels an der Rezeption als Concierge begonnen hat. »In dieser Funktion zählten zu meinen Aufgaben: Begrüßung der Gäste, Check-in, Tischreservierungen, Organisation von Ausflügen usw. Seit 13 Jahren bin ich als F&B-Manager (»Food and Beverage«-Manager, Gastronomieleiter, Anm.) tätig.« Die Aufgabengebiete sind vielschichtig, wie Florian Scheichenbauer verrät: »Neben der Weiterentwicklung der Gastronomie im Schloss, ist die Organisation von Veranstaltungen ein weiterer Aufgabenbereich. Dazu zählen Tagungen und Seminare genauso wie kleine Geburtstagsfeiern, Jubiläen und große Hochzeiten. Der dritte Bereich betrifft den Einkauf und das Controlling. Oberste Qualität ist mir in allen Bereichen wichtig.«

Herausforderungen im Alltag
Die vielfältigen Bereiche, für die der Lavanttaler zuständig ist, sind natürlich auch mit gewissen Herausforderungen verbunden. Beispielsweise musste kurzerhand für einen Gast ein Hubschrauber für ein Mittagessen am Monte Lussari bei Tarvis organisiert werden. »Auch das ist uns gelungen. Das Zeitmanagement kann sehr herausfordernd sein. Aber Herausforderungen existieren, um bestmöglich gelöst zu werden. Natürlich ist es nicht immer einfach, genug Zeit für die Familie und Freunde zu finden, da man auch am Wochenende arbeiten muss, aber das weiß man ja schon im Vorfeld. Gerade in unserer Branche ist das gang und gäbe«, so Florian Scheichenbauer.

In den Heimatort Bad St. Leonhard zieht es ihn aber weiterhin regelmäßig: »Der MGV Bad St. Leonhard ist – neben dem Beruf – meine zweite Leidenschaft. Ich bin begeisterter Sänger und mittlerweile seit drei Jahren auch Obmann des MGV. Ich versuche jeden Freitag zur Chorprobe zu kommen, sofern es zeitlich möglich ist.«

Seine persönliche Handschrift erkennt man auch stellenweise an den Produkten im Hotel: »Wir haben Honig aus Bad St. Leonhard oder Wagyu-Rind aus Forst anzubieten. In gewissen Bereichen kann ich eine Empfehlung aussprechen. Da vergesse ich natürlich nicht auf meine Heimat.«

Udo Jürgens (ihm zu Ehren wird gerade eine »Udo Jürgens«-Suite errichtet), Maximilian Schell, David Alaba und weitere bekannte Namen aus Showbiz und Kultur waren bereits im Hotel zu Gast. »Es ist wichtig, eine Symbiose aus unseren Kärntner und internationalen Gästen zu schaffen und das gelingt uns seit vielen Jahren hervorragend«, erzählt der Gastronomieleiter stolz.

Und was bringt die Zukunft? »Für mich persönlich kann ich das noch nicht sagen. Mal schauen, was noch kommt. Generell wünsche ich mir, dass mehr junge Leute den Sprung in die Branche wagen. Kein Tag ist wie der andere, man lernt viele Leute kennen und kann viel herumkommen«, so Florian Scheichenbauer abschließend.

ThemenLavanttaler der Woche, Florian Scheichenbauer, Hotel, Schloss, Seefels, Pörtschach

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren