WAC feiert Sieg über St. Pölten

Der Knoten beim Wolfsberger Bundesligisten ist endlich geplatzt, nach neun sieglosen Spielen zeigten die Wölfe, dass sie doch noch gewinnen können. Beim 3:1 in St. Pölten wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen. Ilzer dementiert Wechsel zu Salzburg.

Der Traum vom internationalen Geschäft darf vom RZ Pellets WAC weitergeträumt werden

Wolfsberg. Der Kampf um Platz drei in der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga – er würde einen Startplatz in der Gruppenphase der Europa League bedeuten, wenn RB Salzburg Cupsieger wird – bleibt spannend. Der WAC hat nach dem Auswärtssieg als Vierter gleich viele Punkte auf dem Konto wie der Tabellendritte Sturm Graz und der Fünfte St. Pölten. Die Wiener Austria, der nächste Gegner der Lavanttaler, liegt allerdings auch nur drei Punkte hinter den Wolfsbergern. Mit den zusätzlichen Einnahmen aus der Teilnahme am internationalen Geschäft könnte der WAC einige infrastrukturelle Maßnahmen, aber auch  in neue Spieler investieren. Trainer Christian Ilzer hält in dieser Frage den Ball flach. 

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 15 der Unterkärntner Nachrichten.