EM-Debüt geglücktAusgabe | Mittwoch, 29. Mai 2019

Die 17-jährige Lavanttalerin Vanessa Umschaden ist seit ihren Kindheitstagen begeisterte Motocross-Fahrerin und heimste bereits zahlreiche nationale Titel ein. In dieser Saison nahm sie bereits an zwei EM-Läufen teil und wird auch ihr WM-Debüt feiern.

E-Mail

17340 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Eitweg. Bereits im Alter von fünf Jahren, saß Vanessa Umschaden das erste Mal auf einer Motocrossmaschine. Seither hat sie die Faszination dieses Sports nicht mehr losgelassen. In den vergangenen Jahren arbeitete sich die junge Lavanttalerin langsam nach oben und gewann mittlerweile zahlreiche Titel auf nationaler Ebene. Nun folgt der nächste Schritt: in diesem Jahr geht sie auch bei einigen Rennen der Europa- und der Weltmeisterschaft an den Start. Die ersten Wettkämpfe auf internationaler Ebene hat sie mittlerweile mit bravour gemeistert.

 

EM-Debüt

Bei der Motocross EM der Damen feierte die junge Lavanttalerin bereits Ende April ihr Debüt. Beim ersten Rennen in Gazzane die Preseglie in Italien erreichte sie auf Anhieb Platz elf. Während ihre Eltern, die sie auch zu den Rennen begleiten – Vater Josef fungiert auch als Mechaniker –, mit dem Abschneiden sehr zufrieden waren, ist Vanessa mit dem elften Platz nicht richtig happy. »Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf erwischte ich einen schlechten Start, schaffte es aber in beiden Läufen auf den elften Platz. Ich bin  zwar noch nicht 100 Prozent zufrieden, aber es war ein positives Rennwochenende mit vielen Erfahrungen«, meint Umschaden.

Auch beim zweiten Event am vergangenen Wochenende in Reutlingen (Deutschland) landete Umschaden am Ende auf Platz elf. In der Europameisterschaftswertung liegt die junge Lavanttalerin damit in ihrer ersten internationalen Saison nach zwei Rennen auf Platz 15.

»Ich bin mit den Leistungen in Deutschland recht zufrieden. Man darf nicht vergessen, dass ich derzeit nur am Wochenende trainieren kann, da ich eine Lehre angefangen habe«, sagt Umschaden.

Teuer und zeitintensiv

Umschaden kann aber nicht an allen EM- und WM-Rennen teilnehmen. »Das ist aus finanziellen Gründen, aber auch aufgrund der Distanzen einfach nicht möglich«, meint die 17-Jährige, die  eine Mechanikerlehre im Autohaus Gönitzer macht.

Neben den zwei absolvierten Europameisterschaftsläufen stehen für Umschaden noch zwei WM-Läufe auf dem Programm. Im Juli wird sie in Loket (CZE) ihre WM-Premiere feiern und im August startet Umschaden dann noch in Imola (ITA) . Das große Ziel dabei lautet: die ersten WM-Punkte einzufahren.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren