Starkregen führte zu ÜberflutungenAusgabe | Mittwoch, 27. Juni 2018

LAVANTTAL. Am Sonntag lös- ten heftige Gewitter Über- schwemmungen und Vermu- rungen aus. 140 Feuerwehr- einsätze wurden kärntenweit verzeichnet.Auch das Lavanttal blieb von den Auswirkungen der Unwet- ter nicht verschont, insbesondere die Regionen rund um St. Paul, das Granitztal sowie St. Marein und St. Michael waren betroffen. Der über die Ufer getretene Gra- nitzbach sorgte im Ortszentrum St. Paul für Probleme. Keller wur- den überflutet und Gebäude durch die Überschwemmung be- droht. Die FF St. Paul stand mit allen Fahrzeugen und 29 Mann im Einsatz. Außerdem leisteten die Kameraden der FF Granitztal, Maria Rojach und Hart tatkräfti- ge Unterstützung.Von den starken Regenfällen beeinträchtigt wurde außerdem die Baustelle des Koralmbahn- tunnels, die unter Wasser stand (am Bild).

E-Mail

1600Kommentare

Meist gelesen

Artikel

LAVANTTAL. Aufgrund der starken Regenfälle wurden auch Straßen überflutet und mussten wegen der Aufräumarbeiten gesperrt werden. Bei der St. Pauler Landesstraße kam es etwa in Richtung Lavamünd zu einem kleineren Murenabgang.

Auch die Granitztaler Landesstraße war von Überschwemmungen betroffen. In Granitztal wurden außerdem die Keller mehrerer Häuser überflutet.

 

Wasser kam von der Saualm

Im Bereich St. Marein ergossen sich große Wassermengen von der Saualm Richtung Ort. Außerdem trat der Reisberger Bach über die Ufer. Weiters musste die Verbindungs- straße zwischen Siegelsdorf und St. Michael aufgrund von Überflutungen für einige Stunden gesperrt werden.

Im Einsatz standen die FF St. Michael und die FF St. Marein.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren