Landesmeistertitel für die Kameraden der Feuerwehr Reichenfels-St. PeterAusgabe 29 | Mittwoch, 17. Juli 2019

Bei der erstmaligen Durchführung des Trockenbewerbs konnten sich die Reichenfelser Florianis mit einer fehlerfreien Leistung über den Landesmeistertitel freuen. 2020 soll die Titelverteidigung in St. Andrä folgen.

E-Mail

6940 Kommentare

Meist gelesen

Unterkärntner Nachrichten Redakteur Philipp Tripolt Von Philipp Tripolt tripoltno@spamunterkaerntner.at
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Reichenfels-St. Peter mit Ehrengästen bei der Siegerehrung. In der Mitte Abschnittsfeuerwehrkommandant Alex Steinkellner mit dem goldenen Spinnenhelm, den die Kameraden für den Landesmeistertitel erhalten haben. Foto: FF Spittal/KK

Artikel

Spittal, Reichenfels. In Spittal an der Drau wurden am 6. und 7. Juli erstmalig in Kärnten die Trockenbewerbe nach den Richtlinien des Bundesfeuerwehrverbands ausgetragen. Die einzige Lavanttaler Feuerwehr, die bei diesem Bewerb an den Start ging, war die FF Reichenfels-St. Peter.

In der Klasse Bronze B sicherten sich die Bewerbsgruppe, bestehend aus Alex, Robert und Hannes Steinkellner, Wolfgang und Manfred Schmerlaib, Franz Bojer, Klaus Klösch, Ewald Mostögl und Gerald Regenfeldner, den Landesmeistertitel mit 431,64 Punkten nur hauchdünn vor der FF Draßnitzdorf (Spittal), die 430,10 Gesamtpunkte erzielte. »Wir beginnen bereits in den Wintermonaten mit der konditionellen Vorbereitung und trainieren einmal pro Woche«, gibt Abschnittsfeuerwehrkommandant und Kommandant der FF Reichenfels-St. Peter, Alex Steinkellner, Einblick.

Der Bewerb
Im Trockenbewerb gilt es, vereinfacht ausgedrückt, eine Saugleitung zu kuppeln und parallel dazu die Zubringer- und Angriffsleitung herzustellen. Das Bewerbsgerät wird vom Veranstalter bereitgestellt und ist damit für alle Teilnehmer gleich. In der Klasse Bronze B setzt sich die Ausgangspunktezahl aus den Stammpunkten (je 500) und den sogenannten Alterspunkten zusammen. Je älter die teilnehmenden Kameraden sind, desto höher ist die Ausgangspunktezahl. Abgezogen wird die Zeit für den Löschangriff und die Staffellaufzeit. »Hier laufen acht Leute jeweils 50 Meter mit Feuerwehrgurt und Helm und übergeben an den jeweils nächsten ein Strahlrohr«, so Steinkellner.

den Zeiten, plus etwaige Strafsekunden für Fehler beim Löschangriff und dem Staffellauf, werden von den Ausgangspunkte abgezogen. Mit der schnellsten Zeit beim Löschangriff und der drittschnellsten Zeit im Staffellauf sicherte sich die FF Reichenfels-St. Peter mit einer fehlerfreien Leistung den Landesmeistertitel. »Für uns ist das eine Ehre, bei den ersten Landesmeisterschaften gleich den Sieg davon zu tragen. Der goldene Spinnenhelm wird sicher einen Ehrenplatz in unserem Rüsthaus bekommen«, freut sich Alex Steinkellner.

Im Vorfeld absolvierte die FF Reichenfels-St. Peter, die aktuell über 50 Aktive (63 inklusive Reservisten und Altkameraden) verfügt, bereits Bezirksleistungswettbewerbe in der Steiermark und sicherte sich im Burgenland bei den Landesfeuerwehrleistungsbewerben Ende Juni den Tagessieg.

Die Landesmeisterschaften 2020 finden am 27. und 28. Juni in St. Andrä statt. »Unser Ziel ist es natürlich, den Titel zu verteidigen«, gibt sich Steinkellner ambitioniert.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren