Neuhaus: Präsentation des Namenbuches

Mit einer sehr interessanten Doppelveranstaltung wurden am Muttertags-Sonntag die Festivitäten zum 60-jährigen Bestandsjubiläum der Gemeinde Neuhaus fortgesetzt. Nach einem Tag der offenen Tür im Museum Liaunig für die Neuhauser Gemeindebürger, wurde in Zusammenarbeit mit dem Kärntner Landesarchiv das von den Sprachwissenschaftern Heinz-Dieter Pohl und Engelbert Logar verfasste Namenbuch der Gemeinde Neuhaus präsentiert.

60 Jahre Gemeinde Neuhaus: Präsentation des Namenbuches und Tag der offenen Tür im Museum

Präsentation des Namenbuches

NEUHAUS. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Gemeinde Neuhaus luden Bürgermeister Gerhard Visotschnig und Kulturausschussobmann Vzbgm. Karl Pölz in das Museum Liaunig, das in diesem Jahr nun auch bereits auf zehn erfolgreiche Ausstellungsjahre blicken kann. Zahlreiche Gemeindebürger erfreuten sich zunächst am Tag der offenen Tür an den neuen Ausstellungen: Der Hauptausstellung unter dem Titel „Umrahmung schräg gekippt – Die Sammlung Liaunig in Bewegung“, den Sonderausstellungen von Cornelius Kolig und Peter Pongratz, sowie Liaunigs Sammlungen Europäisches Silber und Briefmarken der österreichischen Monarchie. Anschließend erfolgte mit der Präsentation des Namenbuches der Gemeinde Neuhaus eine wertvolle Ergänzung der Neuhauser Gemeindechronik, die vor zehn Jahren ebenfalls in Zusammenarbeit mit Direktor Wilhelm Wadl vom Kärntner Landesarchiv erschienen war. Wadl stellte das Namenbuch mit den Schwerpunkten der Orts-, Hof-, Familien- und Flurnamen der Gemeinde Neuhaus vor.
Der bekannte Sprachforscher Heinz- Dieter Pohl, der sich bereits seit Jahrzehnten mit dem Kärntner Namensgut beider Sprachen befasst, verfasste mit wissenschaftlicher Genauigkeit den ersten Teil des Namenbuches und verwies bei der Präsentation auf Interessantes bezüglich der Herkunft und Bedeutung der Neuhauser Namen. Der zweite Teil des Namensbuches wurde vom Neuhauser Landeskulturpreisträger Engelbert Logar aus Graditschach in slowenischer Sprache verfasst und vorgestellt. Dazu gibt es eine deutsche Zusammen- fassung mit dem Titel: „Die Bedeutung des lokalen Namengutes für die kulturelle Identität der Gemeinde Neuhaus“. Bürgermeister Gerhard Visotschnig dankte namens der Gemeinde Neuhaus den Vortragenden, den zahlreichen Gästen und der „Pevsko instrumentalna skupina“ des KPD Drava unter der Leitung von Jasmina Mandl für die musikalische Mitgestaltung der Präsentation, die mit einem gemeinsamen Imbiss samt Studium des neuen Namenbuches endete. Dieses ist nun am Gemeindeamt zum Preis von zehn Euro erhältlich und lädt zum Schmökern in der vielfältigen Neuhauser Gemeindegeschichte ein.