Bronze für die Mädchen der NMS Frantschach

Beachtlich schlugen sich Lavanttals Vertreter beim Landesfina- le im Mini-Handball Schulcup in der Ballspielhalle Villach St. Martin. Die Mädchen der NMS Frantschach holten dabei sogar die Bronzemedaille.

Bronze für die Mädchen der Neuen Mittelschule Frantschach

Rechtbeachtlich schlugen sich Lavanttals Vertreter beim Landes nale im Mini-Handball Schulcup in der Ballspielhalle Villach St. Martin.

 

VILLACH. Erstmals mit fünf Mannschaften waren die Lavanttaler Schulen beim Finalturnier im Mini-Handball Schulcup vertreten. Für die Überraschung sorgten die Mädchen der NMS St. Gertraud (Betreuerin Christina Rogl), die, obwohl sie nach der Vorrunde nur das untere Play-off erreichten, noch die Bronzemedaille holten. Nach drei Siegen in den drei Spielen im unteren Play-off wurde mit einem 7:5 Erfolg gegen BG/BRG Feldkirchen der Sprung ins Spiel um Platz drei geschafft, wo das BG/BRG Bachmann knapp mit 6:5 besiegt werden konnten. Die Mädchen der NMS St. Stefan belegten Platz sechs.

 

Knapp am Stockerl vorbei

Ebenfalls auf Medaillenkurs waren bei den Burschen die NMS St. Stefan (Betreuer Gernot Rainer) und die NMS St. Gertraud (Betreuer Christian Tiefenbacher), die sich in der Vorrunde in Klagenfurt für das obere Play-off qualifiziert hatten. Im Kampf um den durchaus möglichen Stockerlplatz scheiterten beide Teams jeweils am BG/BORG Klagenfurt. St. Stefan verlor in der Vorrunde, im wohl besten Spiel des Turniers, gegen die Lindwurmstädter unglücklich mit 13:15. Noch knapper war das Spiel um Platz drei, in dem die NMS St. Gertraud gegen BG/BORG Klagenfurt sich 6:7 geschlagen geben musste. Nicht in den Titelkampf einmischen konnte sich die NMS St. Marein (Betreuer Arno Tatschl). Die St. Mareiner hatten sich erst über die Vorrunde Wolfsberg nachträglich für das Landesfinale qualifiziert und mussten so im unteren Play-off spielen. In vier Spielen gab es vier Siege und somit Platz neun.