HTL Wolfsberg: Spannende Einblicke ins Europa-Parlament

Zwei Klassen der HTL Wolfsberg weilten unlängst im Rahmen des Projekts „Euroscola“ im EU-Parlament. Nachfolgend der persönliche Bericht eines Schülers vom erlebnisreichen Aufenthalt der 4AHWIM und 2AHWIM in den EU-Metropolen Brüssel und Straßburg.

HTL Wolfsberg: Spannende Einblicke ins Europa-Parlament

BRÜSSEL/WOLFSBERG. Bereits im Schuljahr 2016/17 haben wir, der damalige dritte Jahrgang der Fachrichtung Wirtschaftsinge- nieur-Maschinenbau am Wettbewerb „Euroscola“ teilgenommen. „Euroscola“ ist ein Programm der Europäischen Union, bei welchem sich Schüler aus allen EU-Ländern einen Tag treffen, um die Arbeit des EU-Parlaments und die Aktivitäten eines EU-Abgeordneten kennenzulernen. Die HTL Wolfsberg nimmt regelmäßig an dem nationalen Wettbewerb teil, um ihren Schülern diese einzigartige Möglichkeit zu bieten. Heuer wurden wir, die diesjährige 4AHWIM und die 2AHWIM, mit dem „Euroscola“-Termin im Europäischen Parlament in Straßburg am 16. März belohnt. Zusätzlich erhielten wir eine Einladung des österreichischen Abgeordneten Lukas Mandl für den Tag davor. Wir nutzten diese Chance, um gleich eine Woche lang Deutschland und Frankreich etwas näher kennenzulernen. Die Reise führte uns gemeinsam mit unseren Professoren Andreas Schober und Hannes Sima nach München, Stuttgart, Paris und Metz. Nachdem wir auf der Anreise diese deutschen und französischen Metropolen entdeckt hatten, ging es am Donnerstag, dem 15. März, um 6 Uhr weiter in Richtung Straßburg und bald hatten wir das Ziel unserer Reise, das Europäische Parlament, erreicht. Dort stieß auch noch HTL-Direktor Jürgen Jantschgi zu uns. Der Besuch beim EU-Abgeordneten Lukas Mandl gab uns interessante Einblicke in den Arbeitsalltag eines Parlamentsabgeordneten. Danach konnten wir einer Plenarsitzung beiwohnen. Nach dem offiziellen Teil im Parlament fuhren wir ins Hotel.

 

Der „Euroscola“-Tag

Am Nachmittag erkundeten wir die Altstadt von Straßburg – sie ist wahrlich eine der schönsten Städte in Frankreich. In jeder Gasse reihen sich ordentliche Restaurants, Boutiquen und viele andere Geschäfte aneinander. Ebenfalls stand der Notre-Dame de Strasbourg auf dem Programm. Wir ließen den Abend des ersten Tages schön, aber nicht zu lange ausklingen, denn tags darauf stand der große „Euroscola“-Tag bevor. Wir machten uns bereit, die letzte Krawatte wurde gebunden, das Hemd zugeknöpft, die Schuhe poliert, das Sakko anzogen und der selbst entworfene HTL Wolfsberg-Euroscola-Button wurden aufgesteckt. Um 8 Uhr startete das Euroscola-Event. Nach einer Sicherheitskontrolle wurden wir empfangen und erhielten die Erkennungsmarken unserer Diskussionsgruppen. Danach ging es in die Caféteria zum Besprechen des Tagesablaufes.

Präsentation und Erfahrungsaustausch

Einige von uns nutzen die Zeit, um sich mit den anderen Schülern zu verständigen und Informationen auszutauschen. Anschließend wurden wir in das Parlament geführt, wo wir auf den Sesseln der Abgeordneten Platz nehmen durften. Die Veranstaltung begann mit der Vorstellung der Schulen wir präsentierten uns mit dem HTL Wolfsberg-Reggae, komponiert von Konrad Rehak. Danach folgte eine Diskussionsrunde mit der Vizeprä- sidentin des Europäischen Parlaments, Evelyne Gebhardt (SPD). Nach der Diskussionsrunde wurden wir zum Mittagessen gela- den und im Laufe der Mittagspause füllten wir den Fragebogen des Eurogame aus. Dabei handelt es sich um ein Spiel zur Testung des Allgemeinwissens – jede Frage ist in einer anderen Sprache der EU-Länder formuliert. Am Nachmittag gingen wir unseren Aufgaben in den Arbeitsgruppen nach. Die Ergebnisse wurden anschließend in einer Sitzung im Plenarsaal diskutiert. Am Ende wurden die Sieger des Eurogame bekanntgegeben und die Sprecher der Schulen marschierten mit ihren Landesflaggen zur Europahymne in den Saal ein. Um 18 Uhr war das Ganze auch schon wieder vorbei und wir zogen uns ins Hotel zurück. Andere Teilnehmer fuhren direkt heim. Den letzten Abend ließen wir genüsslich in einer Bar in Straßburg ausklingen, aber es wurde dennoch wieder nicht zu spät, denn schon um 4 Uhr am Samstagmorgen fuhren wir wieder in Richtung Österreich ab, wo wir um 15 Uhr wieder in Wolfsberg ankamen. Abschließend möchte ich mich im Namen aller teilnehmenden Schüler noch bei der Schulleitung sowie den begleitenden Professoren der HTL Wolfsberg für die Unterstützung und bei Abgeordneten Lukas Mandl für die Einladung bedanken. Es war eine wirklich tolle Woche!