Wolfgang Knes: „Arbeitsplätze wackeln“Ausgabe | Donnerstag, 28. Juni 2018

Der Lavanttaler Nationalratsabgeordnete Wolfgang Knes hat derzeit in seiner Funktion als Regionalvorsitzender und Mitglied des Landespräsidiums der Gewerkschaft PROGE mit einem Fall von massiven arbeitsrechtlichen Verfehlungen bei einem Wolfsberger Betrieb zu tun.

E-Mail

2286Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. Das neue Arbeitszeitgesetz lässt die Wogen weiter hochgehen - bei Mondi in Frantschach gab es am Dienstag eine Betriebsversammlung, bei der der Betriebsrats-Vorsitzende Wolfgang Knes die 470 Mitarbeiter über den Inhalt der neuen Regelung und die Verschlechterungen für die Arbeitnehmer informierte. Dabei wurde auch eine Resolution beschlossen. Knes fürchtet um die Arbeitsplätze. »Wenn die Firmenleitung den Schichtbetrieb umstellt, dann sind 60 bis 70 Jobs weg«, erklärte er im Gespräch mit den Unterkärntner Nachrichten.

Weiters sieht Knes im neuen Gesetz einen Anschlag auf die Rechte der Arbeitnehmer. »Damit wird der Arbeitnehmerschutz komplett ausgehebelt und den Betriebsräten jegliches Mitspracherecht entzogen«, erklärt der Betriebsrat und meint weiter: »Jetzt können die Arbeitgeber alleine bestimmen, wie lange ein jemand arbeiten muss, das lassen wir uns auf keinen Fall gefallen.« Das neue Gesetz wird am 5. Juli beschlossen und soll am 1. Jänner in Kraft treten.

ThemenLavanttal, Nationalratsabgeordneter, Politik, Politiker, Kärnten, Unterkärnten, Nachrichten, Zeitung

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren