Barmherzigkeit wurde gefeiert

Am vergangenen Wochenende fand zum zweiten Mal das Fest der Barmherzigkeit der Pfarre Wolfsberg statt. Zahlreiche Besucher fanden sich ein, um gemeinsam die unterschiedlichen Facetten der Barmherzigkeit zu beleuchten.

Barmherzigkeit wurde gefeiert

Voriges Wochenende fand zum zweiten Mal das Fest der Barmherzigkeit der Pfarre Wolfsberg statt. Zahlreiche Besucher fanden sich ein, um gemeinsam die unterschiedlichen Facetten der Barmherzigkeit zu beleuchten.

 

WOLFSBERG. Unzählige Menschen feierten voriges Wochenende mit der Pfarre Wolfsberg das zweitägige Fest der Barmherzigkeit. Am Programm standen unter anderem eine Festmesse mit Generalvikar Monsignore Engelbert Guggenberger, eine Katechese mit dem Thema „Gott braucht Missionare der Barmherzigkeit“ von Pater Professor Karl Wallner und die Präsentation des Kunstwerkes „Barmherziger Jesus“ von Michael Triegel.

 

Vigil des Festes: „Du musst daran glauben“

Das Fest begann schon am Samstag in der voll besetzten Klosterkapelle des Karmels Himmelau. Zum Einklang fand dort eine Marienmesse statt, da in diesem Jahr auch das 300-Jahr-Jubiläum der Mariensäule in Wolfsberg gefeiert wird. Deswegen stand das diesjährige Fest unter besonderem Schutz Mariens. Die Heilige Messe zelebrierten Bi- schofsvikar Pater Antonio Sagardoy und Kaplan Christoph Kranicki. Danach fand in der Markuskirche ein Abendprogramm statt: Torsten Hartung, Buchautor aus Deutschland, legte ein Glaubenszeugnis ab. Hartung veröffentlichte ein autobiographisches Buch über sein Leben mit dem Titel „Du musst daran glauben. Vom Mörder zum Menschenretter“. In der bis 23 Uhr folgenden „Lan- gen Nacht der Versöhnung“ bestand die Möglichkeit zur Beichte und Anbetung. Um 23 Uhr feierten Pfarrer Eugen Länger, Provisor Martin Edlinger und Kaplan Christoph Kranicki mit über 70 Gläubigen die Heilige Messe für Sponsoren, Wohltäter, Mitarbeiter und Teilnehmer des Festes.

 

Offizielle Eröffnung

Am Sonntagnachmittag der Göttlichen Barmherzigkeit eröffnete Dechant Engelbert Hofer offiziell das Fest. Die Markuskirche wurde an diesem Tag für zahlreiche Menschen zu einem besonderen Ort der Begegnung und des Gebetes. In der Stunde der Barmherzigkeit um 15 Uhr und den darauffolgenden Impulsen des Tages fanden die Worte der Vortragenden ihre Vertiefung im Gebet. Dabei sprachen der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke Pater Karl Wallner, die Präsidentin der Katholischen Aktion Kärntens Iris Strasser, Bischofsvikar Pater Antonio Sagardoy und der Leipziger Künstler Michael Triegel zu den Besuchern.