Der Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann im Interview mit den Unterkärntner Nachrichten.

Der Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann spricht im Interview mit den Unterkärntner Nachrichten über Kindheitserinnerungen im Lavanttal, seine Rolle als Klubobmann und warum die Landtagswahlen Erfolg und Enttäuschung zugleich waren.

»Lavantaler sind fleißig, ehrlich und oft auch stur«

Was sind die angenehmen Seiten der Politik, was die unangenehmen?
Angenehm ist der Kontakt mit den Menschen. Unangenehm ist, dass viele positive Vorschläge für das Land von politischen Mitbewerbern oft aus Prinzip, weil die Vorschläge von der FPÖ kommen, sofort abgelehnt werden.

Nachträglich betrachtet, war das Ergebnis bei der Landtagswahl im März ein Erfolg oder eine Enttäuschung?
Beides. Ein Erfolg, weil die FPÖ sechs Prozent zulegen konnte und mit Abstand zweitstärkste Partei wurde. Eine Enttäuschung, weil es weiter eine rot-schwarze Koalition gibt, der es an Visionen, Ideen und konkreten Maßnahmen zur Weiterentwicklung unseres schönen Bundeslandes fehlt.

Das gesamte Interview finden Sie in der Ausgabe Nr. 29 der Unterkärntner Nachrichten.