Der böse Präsident

Was ist die Ursache der weltweiten Aufregung um den neuen Präsidenten der USA? Im Prinzip macht er das Gleiche wie eine Partei bei uns, indem er sagt „Amerika zuerst“. Zum Beispiel: Einschränkung der Zuwanderung oder Zölle auf Importe. Sinn und Zweck einer Nation, Firma oder Haushalt sollte es sein, dass die eigene Wirtschaftlichkeit sichergestellt wird.

Das ist in der heuchlerischen linken Politik, in der Multikulti- und Mainstream-Welt höchst nationalistisch. Nachdem das westliche Geldsystem (Pyramidenspiel) nur durch ständiges Wirtschaftswachstum funktioniert, gib es im gesättigten Markt ein Konfliktpotential. Da gib es nur zwei Möglichkeiten: Die Importe durch Zölle einschränken oder das Wachstum auf Pump forcieren. Um dann die riesigen Schulden durch Anleihekäufe und Gelddrucken zu inflationieren.

Fazit: Noch funktioniert dieses dubiose System perfekt, nur die Sparer sind die Blöden.
Es gilt die Unschuldsvermutung.

Franz Kainbacher, St. Georgen

Ein zukunftsorientierter Weg

Es ist erfreulich und höchst an der Zeit, dass Frauenpolitik verstärkt Einzug bei der Kärntner FPÖ hält. Mit Frau Theuermann als Landesparteisekretärin wird jedenfalls ein sichtbares Zeichen gesetzt, dass die FPÖ einen modernen und zu- kunftsorientierten Weg einschlägt. Es ist meiner Meinung nach absolut begrüßenswert, dass eine derartige Position, wo auch strategische Entscheidungen getroffen werden, von einer Frau bekleidet wird. Mit Frau Theuermann, die ihr großes Engagement für Frauenanliegen und Gleichberechtigung auch in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Ombudsfrau täglich unter Beweis stellt, könnten künftig auch verstärkt Frauenthemen in der FPÖ forciert werden.