Glanzvolles Jubiläumskonzert der ATK St. PaulAusgabe | Mittwoch, 28. März 2018

Am 24. März konnte die Alt-Lavanttaler Trachtenkapelle St. Paul gemeinsam mit zahlreichenGästen ihr 95-Jahr-Bestandsjubiläum gebührend feiern.

E-Mail

1941Kommentare

Meist gelesen

Artikel

ST. PAUL. Eingeleitet wurde der Abend mit der Fanfare „Carinthia“ aus der Feder von Bezirkskapellmeister Daniel Weinberger, gefolgt vom Marsch „Freies Land“ welcher für die ATK von Ehrenkapellmeister Karl Maier komponiert wurde. Dieser Marsch wurde von Kapellmeisterstellvertreter Marion Schmid dirigiert. Anschließend folgten mit „Giacomo“ und „Lignum“ zwei klassische Höhepunkte, welche die Kapelle für die anstehende Regionskonzertwertung als Pflichtstücke ausgewählt hat. Anschließend griff Kapellmeister Adolf Streit erneut zum Flügelhorn und übergab den Taktstock an Kapellmeisterstellvertreter Michael Zernig, welcher die musikalische Leitung für den von Sebald Duller komponierten Marsch „Kärnten – 1919 – 1920“ übernahm. Bevor mit dem darauffolgenden Stück „Tarantella“ die Pause eingeläutet wurde, sind auch zahlreiche Musiker für ihre Verdienste geehrt worden. Die erfolgreiche Jugendarbeit der Alt-Lavanttaler Trachtenkapelle St. Paul in Kooperation mit der Bläserklasse unter Leitung von Philipp Fellner trug Früchte und so wurde den Jungmusikern Johanna Theuermann und Kerstin Gritsch zu ihrem bestandenen Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze und Silber gratuliert. Auch Andreas Streit wurde für seine Leistungen bei „prima la musica“ in mehreren Jungmusiker-Ensembles Anerkennung zuteil. Das Verdienstabzeichen für langjährige Mitgliedschaft im Verein wurde an drei Musiker verliehen: Sebastian Loibnegger (15 Jahre), Claudia Streit (25 Jahre – Bronze) und Bernhard Köffel (40 Jahre – Silber). Für ihren Dienst im Vorstand der Kapelle wurden drei Musiker mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet – Marion Schmid und Markus Altreiter (10 Jahre – Bronze) sowie Armin Wasner (30 Jahre – Gold). Als Anerkennung für seine aufopfernden Dienste als Obmann wurde Gerhard Brudermann, welcher heuer seine aktive Mitgliedschaft als Musiker beendet hatte, von der Kapelle der Titel des Ehrenobmannes verliehen. Zu guter Letzt drückte auch Bürgermeister Hermann Primus im Namen der Marktgemeinde St. Paul seinen Dank für die Dienste des gesamten Klangkörpers aus und überreiche Obmann Thomas Schmid, welcher auch heuer wieder als Sprecher fungierte, eine Spende für den Verein. Eine besondere Ehrung durch die Marktgemeinde St. Paul erfuhr Kapellmeister Adolf Streit, der bereits sein 20. Jahreskonzert leitete. Er erhielt die silberne Ehrennadel der Marktgemeinde St. Paul für besondere Verdienste. Als Eröffnungsstück nach der Pause wurde vom Klangkörper in mitreißender Manier „The Olympic Spirit“ vorgetragen. Hiernach begann der moderne Teil des Konzertes, in welchem Freddy Mercurys „Don‘t Stop Me Now“ gespielt wurde. Darauf folgten zwei Höhepunkte des Abends, nämlich Adeles „Skyfall“, Filmmusik aus dem gleichnamigen James-Bond-Film und John Miles Liebeserklärung an die Musik „Music“. Auch traditionelle Marschmusik kam nicht zu kurz und so wurde der Abend mit dem Traditionsmarsch „Alte Freunde“ und dem „Kärntner Gebirgsschützenmarsch“ als Zugabe abgerundet. Belohnt wurde die tolle Darbietung der Kapelle mit tosendem Applaus und Standing Ovations der Zuhörer, mit denen die Musiker im Anschluss gemeinsam den Abend gemütlich ausklingen ließen. Die Alt-Lavanttaler Trachtenkapelle St. Paul freut sich schon jetzt darauf, bei den kommenden Auftritten im Jubiläumsjahr – unter anderem dem traditionellen Weihnachtskonzert im Rahmen von Licht ins Dunkel – ihrer Liebe zur Musik wieder Ausdruck verleihen zu können.

ThemenJubiläum, Konzert, Nachrichten, Kärnten, Unterkärntner, Zeitung,

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentierenAnmeldenHier Registrieren