Arbeiten an 220-kV-Stromleitungen

Unter einem Helikopter hängend, tauschten zwei Monteure sogenannte Fliegerwarnkugeln an den 220-kV-Stromleitungen aus. Nichts für schwache Nerven! Im September wird dafür die Autobahn gesperrt.

Gänsehaut garantiert: Halsbrecherische Szenen am Himmel über Wolfsberg

Wolfsberg. Laaangsam, ganz sachte nähert sich der Helikopter der 220-kV-Leitung.  An einem Seil unter der Maschine pendeln zwei Männer. Eine falsche Bewegung des Steuerknüppels – und mit den Beiden ist es vorbei.

Am Himmel über Wolfsberg spielten sich in den vergangenen Tagen Szenen ab, die den Beobachtern Schauer über den Rücken jagten. Die Austrian Power Grid (APG), Betreiber des überregionalen österreichischen Stromnetzes, ließ die an den Hochspannungsleitungen befestigten Fliegerwarnkugeln austauschen. Wie der Name schon sagt, dienen die roten Bälle dazu, dass die Stromleitungen von Piloten nicht übersehen werden.

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 33 der Unterkärntner Nachrichten.