Glas SchreinerAusgabe | Mittwoch, 15. August 2018

Der einzige Glasfachbetrieb Wolfsbergs kann auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblicken. Wir haben mit Glasermeister Hans Schreiner über seine Faszination am Werkstoff gesprochen und einen Blick in die spannende Firmenchronik geworfen.

E-Mail

23300 Kommentare

Meist gelesen

Artikel

Wolfsberg. »Glas ist ein einzigartiges Material: Es trennt, grenzt aber nicht aus. Es ist wandelbar, facettenreich und dabei unendlich zart. Ein Leben mit Glas bedeutet ein Leben mit Licht und Leichtigkeit.« So poetisch sieht Hans Schreiner den Werkstoff, der ihn schon seit Kindestagen begleitet. Er ist seit 23 Jahren Geschäftsführer des Betriebs, dessen Wurzeln fast 250 Jahre bis ins Jahr 1771 zurückreichen.

Liebeserklärung ans Material Wenn Hans Schreiner über Glas spricht, klingt es nicht nach einem Arbeitsmaterial oder einem Werkstoff, sondern viel mehr wie eine Liebeserklärung: »Glas ist aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aus der modernen Wohnarchitektur nicht mehr wegzudenken. Seine hohe Wandelbarkeit fasziniert schon seit Jahrhunderten und die Bedeutung von Glas nimmt stetig zu. Schließlich ermöglicht kein anderer Werkstoff eine derart edle Form der Leichtigkeit, an Eleganz und Transparenz.«

Kaum Grenzen im Einsatz Die Anwendungsmöglichkeiten sowohl in der Innen- und Außengestaltung sind nahezu unendlich, denn dem modernen Glasbau sind heutzutage kaum mehr Grenzen gesetzt – von der elektromotorgesteuerten Schiebetüre bis zur edlen Ganzglasdusche. Und egal ob für drinnen oder draußen – der Wolfsberger Meisterbetrieb bringt alle Stärken des zarten Materials zum Vorschein.

»Individuelle Ideen erarbeiten« In der Verarbeitung werden alte Techniken mit neuen Bearbeitungsmethoden verbunden. Als professionelles und kompetentes Partnerunternehmen ist es die Vorliebe von Hans Schreiner, gemeinsam mit den Kunden individuelle Ideen und Projekte zu verwirklichen. »Es ist wunderbar, wenn die Faszination Glas mit einer gewünschten Funktion in Einklang gebracht werden kann und sich daraus für den Auftraggeber ein inspirierendes Gesamterlebnis ergibt«, so Schreiner.

Spannende Firmenchronik Der Ursprung der Glaserei Schreiner lässt sich bis 1771 zurückverfolgen, als der aus Tirol stammende Glasergeselle Josef Golser (als Besitzer des Ausübungsrechts für das Glaserhandwerk, dem sogenannten »Glasergerechtsame«) in Wolfsberg von Klara Niederhofer einen Glasereibetrieb kauft. Als er 1790 stirbt, führt seine Witwe Elisabeth den Betrieb weiter. Die Familie Aufreither/Schreiner tritt auf, als der junge Glaser Leopold Aufreither im Jahre 1792 die Witwe Elisabeth Golser heiratet, die aber nach wenigen Jahren stirbt. Aus der zweiten Ehe mit der Tischlermeisterstochter Kreszenzia Lipp entstammte Sohn Joseph, der im Jahre 1844 den Betrieb übernahm. 1846 heiratete er Maria Mosinzer aus Jakling, die ihm zwei Söhne schenkte. Der ältere, Leopold, übernahm nach dem frühen Tod des Vaters den Betrieb und verlegte ihn in das Haus am Hohen Platz. 1883 heiratet Leopold Aufreither die Gastwirtstochter Maria Rossbacher. Zwei Töchter, Maria und Leopoldine, entstammten dieser Ehe. Erstere heiratete 1920 den Glasermeister Eugen Schreiner, dessen Vater eine Glaserei in Wilhelmsburg in Niederösterreich betrieb. Gemeinsam bauten beide das Unternehmen weiter aus. Der 1922 geborene Betriebserbe Hans Schreiner richtete 1949 eine eigene Glasschleiferei ein und vergrößerte damit die Leistungsfähigkeit des Betriebs, den er nach dem Tod seines Vaters 1951 übernahm. Im selben Jahr ehelichte er Annemarie Rieger. Dieser Ehe entstammen drei Kinder: Margit, Ursula und der heutige Besitzer Hans. Mit kontinuierlicher weiterer Modernisierung von Werkstatt und Verkaufsräumen setzt Hans Schreiner jun. die Tradition des führenden  Wolfsberger Glasfachbetriebs im neuen Jahrtausend fort. Damit trägt der Traditionsbetrieb seit 1920 und nunmehr in dritter Generation den Namen Schreiner. Das vielfältige Angebot von Glas Schreiner umfasst Reparaturverglasungen, Duschverglasungen, Ganzglasanlagen und -türen, Glasvordächer, Glasbrüstungen und -geländer, Küchenrückwände, Spiegel, Bilderrahmen und CNC-Passepartoutzuschnitte.

0 Kommentare Kommentieren

Keine Kommentare gefunden!

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Kommentarbereich prüfen wir alle Beiträge, bevor sie veröffentlicht werden. Ihr Kommentar erscheint, sobald er gesichtet wurde.

Bitte melden Sie sich an, um die Beiträge zu lesen oder zu kommentieren.AnmeldenHier Registrieren