Jubiläumssingen

Traumwetter und das schöne Ambiente der Burgruine Gomarn bildeten den idealen Rahmen für das Jubiläumssingen des MGV Bad St. Leonhard, zu dem sich viele Gratulanten und Freunde eingefunden hatten.

MGV sang zum »140er« am Schlossberg

Bad ST. LEONHARD. Der zweite Höhepunkt im Jubiläumsjahr des MGV Bad St. Leonhard stand am Sonntag am Programm. Als musikalische Gratulanten hatten sich acht Chöre aus dem Lavanttal und der Steiermark eingestellt und es waren viele Freunde des gepflegten Chorgesangs gekommen, um den Darbietungen zu lauschen. Mit dabei auch LAbg. Harald Trettenbrein, Bgm. Simon Maier und dessen Vizebürgermeister Siegfried Gugl und Dieter Dohr, die dem MGV für seine seit 140 Jahren andauernde kulturelle Tätigkeit im Sinne der Gemeinschaft dankten. Nach der Begrüßung der Chöre am Schloßberg ging es zuerst in die Kunigundkirche, wo Sangesbruder und Pfarrprovisor Martin Edlinger den Festgottesdienst abhielt. Umrahmt wurde die Messe von Singkreis Trahütten/Stmk. Der gemischte Chor beeindruckte die Besucher mit einer eindrucksvollen gesanglichen Darbietung der „Blumenmesse“. Danach fanden sich alle in der Burgruine am Schlossberg ein, die vom MGV in den Tagen zuvor in ein festliches Veranstaltungsgelände verwandelt worden war. In diesem wunderschönen Rahmen spielte eingangs die Big Band der Stadtkapelle Bad St. Leonhard unter Leitung von Otmar Lichtenegger flott zum Frühschoppen auf und war gleich zu Beginn für die ausgezeichnete Stimmung verantwortlich. Für das leibliche Wohl der Gäste, die den Burghof bis auf den letzten Platz füllten, sorgte wieder einmal ausgezeichnet MGV-Koch Fritz Scheiber mit seinem Team.Kurz nach Mittag stand dann das Singen der Gastchöre auf dem Programm, wobei sich MGV-Obmann Florian Scheichenbauer besonders über die Teilnahme der beiden steirischen Chöre, dem MGV Obdach und des Singkreises Trahütten, freute. Diese beiden Klangkörper boten gemeinsam mit dem MGV Granitztal, dem Gem. Chor Reichenfels, dem MGV St. Stefan, der Dorfgemeinschaft St. Jakob, dem MGV St. Georgen und der Singgemeinschaft Kliening ein Programm, das die ganze Bandbreite heimischen Liederschaffens widerspiegelte. Von modern und schwungvoll bis hin zu traditionellen Volks- und Kärntnerliedern spannte sich der Bogen der Darbietungen, die vom Publikum mit teils stürmischen Applaus goutiert wurden. Obmann Scheichenbauer hob in seinen Grußworten hervor, dass es auf Grund der Sommerpause in den Chören nicht selbstverständlich sei, mit singfähigen Gruppen bei einem solchen Event teilzunehmen. Er dankte allen Mitwirkenden daher besonders herzlich und wies auch gleich auf den letzten Teil der Jubiläumsveranstaltungen hin, nämlich den Jubiläumskonzerten am 26. und 27. Oktober im Kulturheim. Durch das Programm führte humorvoll Alt-Obmann Franz Schatz, der auch die einzelnen Chöre den Zuhörern vorstellte. Grußworte an die SängerInnen sowie an den jubilierenden Chor richteten die eingangs erwähnten Ehrengäste.