Auch im Lavanttal wird Lasertag immer beliebter.

In Amerika ist Lasertag nicht erst seit es Barney Stinsons große Leidenschaft in »How I met your mother« ist, bekannt.

Foto: Rene Knabl

WOLFSBERG. Schleichen, ducken, verstecken – höchste Konzentration, eine schnelle Reaktionsfähigkeit und Teamgeist sind der Schlüssel zum Erfolg beim Lasertag. Lasertag ist ein Spiel voller Action, aber auch sehr kräfteraubend.  Wer einmal durch den Parcours geschlichen ist und sich hinter den Schutzwänden versteckt hat, merkt sehr schnell, wie schweißtreibend ein Spiel sein kann. Lasertag ist aber mehr. Strategie und Taktik bringen den Erfolg. Wer blind darauf losstürmt wird rasch begreifen, dass sein Energievorrat aufgebraucht ist, noch bevor er die gegnerische Basis-Station, wo die meisten Punkte zu holen sind, erreicht hat.

Wie spielt man Lasertag?

Es gibt zwei unterschiedliche Spielmodi. Im Team-Modus treten zwei oder mehrere Teams gegeneinander an, beim Solo-Spiel tritt Jeder gegen Jeden an. Für ein Spiel sind mindestens vier Spieler notwendig. »Wir empfehlen aber mindestens sechs Spieler. Je mehr Personen daran teilnehmen, desto lustiger wird es. Bei uns können maximal 14 Personen geleichzeitig spielen«, erzählt Kevin Friesacher, Betreiber der Freizeitanlage Lasertag in St. Stefan. Die Spielzeit ist auf 15 Minuten pro Game begrenzt. Nachdem man sich für einen Spielmodus entschieden hat, startet ein aufregendes Abenteuer, bei dem der bzw. die gegnerischen Spieler mittels eines ungefährlichen Laserstrahls markiert (»getagged«) werden müssen. Für jede erfolgreiche Markierung erhält der Spieler Punkte. Aber Vorsicht ist geboten! Man kann nicht einfach drauf losballern, denn trifft man einen Teamkameraden gibt es Punkteabzüge. Ebenso wirkt es sich negativ auf die Punkte aus, wenn man selbst markiert wird. Jeder Spieler trägt Sensoren an seinem Körper, auf den Westen sind Vorder-, Rücken- und Schultersensoren angebracht, dazu hat auch der Phaser einen Sensor. Wird ein Sensor von einem Infrarotstrahl (oder Laserstrahl) getroffen, wertet der Computer diesen Treffer aus.

Spielvariationen

Neben den Standardspielen ist es in Wolfsberg auch möglich einige Variationen zu spielen. Beim Vampire Mode ist einer der Spieler ein Vampir. Trifft dieser einen Spieler so verwandelt sich der Getroffene ebenfalls in einen Vampir. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Spieler zu Vampiren geworden sind. Beim »Hit Streak Reward« gibt es besondere Belohnungen. Wir ein Spieler zum Beispiel drei Mal hintereinander von der selben Person getroffen, so wird der Schütze mit Power Ups oder Spezial-Effekten belohnt.   1.800 Quadratmeter Arena In der Arena der Wolfsberger Karthalle steht den Spielern eine Fläche von rund 1.800 Quadratmetern zur Verfügung. Damit zählt sie zu den größten Lasert tag-Arenen in Österreich. Um den Spielern Deckungsmöglichkeiten und Gelegenheiten zum Anschleichen zu geben, werden Trennwände und verschiedene mobile Elemente aufgestellt.  

Wann kann gespielt werden?

Die Arena ist auf Anfrage buchbar. Spiele müssen per Email oder telefonisch reserviert werden. Für eine Runde Lasertag zu 15 Minuten bezahlt man 14 Euro pro Person. Bucht man vier Spiele, so kostet es 40 Euro pro Person.