Kartenspiele

St. Michael verpasst den Anschluss, Michael Pressl kam, sah und traf dreimal. Drei Zweierpack in Maria Rojach, zwei Torleute mit einem Sterntag und ein spannendes Derby auf des Messers Schneide.

Kartenspiele, späte Tore und eine Gipshand nach einer Knöchelverletzung

Vier Saisontreffer: Tom Pucher.
Drei Tore für Eitweg: Medin Mehmedovic.

WOLFSBERG. Die Unterliga Partie St. Andrä gegen Gurnitz war spielerisch auf eher tiefem Niveau. Nico Gerak brachte die Hausherren in Führung, Raphael Zeller erzielte das 1:1. In der Schlussphase sorgte Schiedsrichter Emanuel Kulterer mit einem Elferpfiff für Aufregung. Die Folge: vier gelbe Karten und das 2:1  für St. Andrä durch Grega Klaric. Die Kartenbilanz: Elf Gelbe und zweimal Gelb-Rot.

Gesitteter ging es in  St. Michael zu. Das Heimteam versäumte es  aber mit dem 0:0 gegen den Nachzügler Globasnitz auf Schlagdistanz mit Donau zu bleiben. Mit St. Margarethen blieb auch der dritte Lavanttaler Klub in der Unterliga ungeschlagen. Nach 60 Minuten in Gallizien 0:1 hinten musste Lukas Tatschl vorzeitig vom Platz. Mit einem Mann weniger drehten Mark Schweighofer und Alen Sirbubalo die Partie, doch in der 93. Minute fiel noch der Ausgleich.

Im spannenden, abwechslungsreichen Derby zwischen Lavamünd und St. Stefan erzielten die Hausherren (ohne Hinko Gregor) durch Thomas Pucher das 1:0. Doch der Tabellenführer schlug zurück. Mario Freitag sorgte  vor der Pause mit einem Doppelpack für das 1:2. Bis zum Schlusspfiff stand die Partie auf Messers Schneide. Mit einem Mann weniger, Mihael Grgic sah in der 84. Minute Rot, machte St. Stefan in der 93. Minute durch Manuel Wiesenbauer alles klar. Und hätten nicht die Torleute Kevin Pucher  und Christoph Holzer einen Sterntag erwischt, wären mehr Tore gefallen.

Beim 6:1-Sieg der St. Andrä 1b machte Michael Pressl bei seinem ersten Saisoneinsatz gleich drei Tore. Zweimal traf Bernhard Radl.

Keine Mühe hatte der SV Maria Rojach gegen die 1b des ATSV Wolfsberg. Beim 6:0 waren Mathias Kuester, Dragan Ljubanic und Ceru Nace je zweimal erfolgreich.

Auch Philipp Holzbauer traf beim 4:3 Auswärtssieg von St. Paul bei St. Peter/Wallersberg wieder doppelt. Alexander Lippitz musste vorzeitig unter die Dusche.

Der Eitweger Egon Britzmann musste nach  dem Sieg gegen Eberndorf in der Vorwoche mit einer Knöchelblessur ins Krankenhaus. Er kehrte allerdings mit einer Gipshand zurück, ein Finger war gebrochen. Beim 7:1-Erfolg gegen St. Leonhard lief er mit einer Fingerschiene ein und erzielte ein Tor.