Lientscher-Bürsten werden auf der ganzen Welt benutzt.

Das Unternehmen soll jetzt in jüngere Hände übergeben werden.

Der letzte Bürstenmacher Kärntens sucht Nachfolger

Wolfsberg. Seit 2013 ist der letzte Kärntner Bürstenmacher Karl Lientscher in Pension und seither sucht er einen Nachfolger für sein Unternehmen »Lientscher Bürsten GmbH« in Wolkersdorf. »Es gibt mittlerweile einige Interessenten, mit denen ich Gespräche führe. Ich werde mir meinen Nachfolger sorgfältig aussuchen. Ich helfe ja noch immer im Betrieb mit, also eilt es nicht so«, erzählt Karl Lientscher, der derzeit der einzige Bürstenmacher in Kärnten ist. Das Unternehmen – das Betriebe weltweit mit Spezialbürsten beliefert – wird aktuell von seiner Tochter Katrin Galambos-Huber geführt, der er beratend zur Seite steht und nach wie vor im Betrieb mithilft.
Gesucht wird ein Nachfolger für den handwerklichen Bereich, den administrativen leitet ja Galambos-Huber, der über ein wenig Erfahrung in dieser Branche verfügt und bereit ist, den Unternehmensstandort im Lavanttal zu sichern. 

 »Mir ist es wichtig, dass der Standort im Lavanttal auf jeden Fall erhalten bleibt«, sagt Lientscher, der auch gerne dazu bereit ist, seinen Nachfolger einzuarbeiten, ihm alles Notwendige beizubringen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Karl Lientscher der in Eisentratten im Liesertal geboren wurde, er absolvierte in Spittal/Drau eine Schlosser- und Mechanikerlehre. Danach verschlug es ihn einige Jahre nach Deutschland, wo er seine ersten Erfahrungen im Bürstenbau sammelte und schließlich seine Meisterprüfung ablegte. Dort lernte er auch seine Frau aus Preitenegg kennen, mit der er 1985 nach Kärnten zurückkehrte und sich im Lavanttal ansiedelte. Er gründete ein Unternehmen, das sich auf die Produktion von Bürsten – für Zahnärzte und Produktionsbetriebe – spezialisierte und mietete sich im alten Bürohaus des Kohlebergbaus in Wolkersdorf ein, wo noch heute Bürsten für die ganze Welt produziert werden.

Spezialbürsten für die Welt
Angefangen hat der Lavanttaler Bürstenmacher mit Spezialbürsten für Zahntechniker aus Ziegen- und Rosshaar, die für die Bearbeitung der dritten Zähne benötigt werden. Außerdem stellte er auch Strickmaschinenbürsten her.  1987 kam eine hauseigene Schleiferei dazu und 1990 begann das mittlerweile florierende Unternehmen mit der Produktion antistatischer Bürsten. Recht schnell machte sich der Unternehmer in diesem Bereich einen Namen. Bei den technischen Bürsten beliefert das Lavanttaler Unternehmen Betriebe auf der ganzen Welt – auch den asiatischen Raum und die USA.  1996 hat Lientscher eine Firma aus St. Veit übernommen, die auf die Herstellung von Besen und Haushaltsbürsten spezialisiert war. Recht schnell etablierte sich das Lavanttaler Unternehmen auch in diesem Bereich. Produziert werden Besen, von Straßen- und Gartenbesen über Reibbürsten bis hin zu Handfegern und Pfannenreibern vor allem für Kärnten und die Steiermark.

Lientscher Bürsten GmbH
Wolkersdorf 40, 9431 St. Stefan
Telefon: 04352/51 9 40
office@lientscherbuersten.at
www.lientscherbuersten.at