Auch das Lavanttal bleibt von Internetbetrügern nicht verschont.

Täglich erreichen E-Mails die Computer des Tals, in denen Internetbetrüger mit prominenten Namen und verlockenden Geschichten versuchen, Geld und Daten von Gutgläubigen abzustauben. »Mit einem Lächeln ignorieren«, empfiehlt die Wolfsberger Polizei.

Wenn Muammar Gaddafis Tochter Millionen im Lavanttal anlegen will, ist Vorsicht geboten

Lavanttal. Aisha, Tochter des 2011 getöteten libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi, lebt in einem Flüchtlingscamp in Burkina Faso (schluchz!) und sucht einen Lavanttaler Treuhänder für 10,5 Millionen Dollar, die ihr Vater auf einem Konto hinterlegt hat. Marisol Yagüe, frühere Bürgermeisterin der spanischen Stadt Marbella und heute (natürlich aus »politischen Gründen«) wegen Korruption hinter Gittern, möchte aus dem Knast ihre Millionen in ein Lavanttaler Unternehmen investieren. Man möge ihr nur eine Kopie seines Passes senden. Schließlich Tayeb Souami, der 315 Millionen Dollar in der US-amerikanischen Lotterie gewonnen hat und jetzt einem Lavanttaler zwei Millionen spenden will, um dessen Leben zu verbessern. Die eigenen Daten angeben – und schon fließen die Moneten.

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 37 der Unterkärntner Nachrichten.