Ein Gasthaus der alten Schule.

Helmut Karner ist ein Koch der alten Schule, der sein Handwerk auf den Weltmeeren erlernte. Die bodenständige Küche macht den »Staudacher« seit drei Jahrzehnten zu einer beliebten Anlaufstelle für Feinschmecker.

»Der Staudacher« ging vor 30 Jahren von Bord und am Hohen Platz vor Anker

Wolfsberg. Auf 47 Jahre als Koch kann Helmut Karner, Inhaber des Restaurants »Der Staudacher« am Hohen Platz zurückblicken. Er sagt: »Für mich ist das Wichtigste, ein vernünftiges kulinarische Niveau dauerhaft zu halten. Mir geht es nicht darum, mit verschiedenen Moden zu gehen. Wohl auch deshalb hab ich in meinem Lokal viele Stammgäste, einige davon halten mir seit dem Anfang vor 30 Jahren die Treue.«
Seine Lehre als Koch absolvierte Karner von 1972 bis 1975 im »Schwarzen Adler« in St. Anton am Arlberg. Es folgten bis 1988 verschiedene Saisonjobs – im Sommer in Velden und im Winter unter anderem in der Schweiz, in Saalbach-Hinterglemm und in Obertauern. »Meine Highlights waren in dieser Zeit insgesamt zwei Jahre auf zwei verschiedenen Kreuzfahrtschiffen der Holland-Amerika-Linie. Ich besuchte im Rahmen einer Weltreise 25 Länder auf fünf Kontinenten und war auf allen Weltmeeren unterwegs«, erzählt er. Im Jahr 1988 fasste der gebürtige Wolfsberger den Entschluss, sich sesshaft zu machen und  in seine Heimat zurück zu kehren.

Ein alteingesessenes Haus
»Es ergab sich damals die Gelegenheit, den ›Staudacher‹ zu übernehmen, ein alteingesessenes Wirtshaus am Hohen Platz«, sagt Karner. Als Most- und Weinschenke wurde es gar schon um das Jahr 1860 erstmals erwähnt. »Mich haben vor allem die Größe des Lokals, das Gewölbe und insgesamt der Stil der Räumlichkeiten angesprochen. Den Namen habe ich übernommen, denn der war im ganzen Lavanttal bekannt – ganz im Gegensatz zum Namen Karner«, lacht der Wirt.  
Bevor das Lokal jedoch neu aufgesperrt werden konnte, wurde zweieinhalb Monate lang umgebaut, einiges erneuert und adaptiert. Geblieben ist unter anderem die Wandvertäfelung aus dem Jahr 1946, was der Gaststätte neben den Gewölberäumlichkeiten ihr gemütliches Flair verleiht. Der Sitzgarten im Innenhof wird von den Gästen im Sommer sehr geschätzt.

Frisch gekochte Klassiker
Was die Kulinarik anbelangt setzt Helmut Karner wie schon erwähnt auf solide gut-bürgerliche Küche mit modernen Einschlägen. Und das sowohl bei den beliebten Mittagsmenüs als auch bei der Á-la-carte-Küche.  »Klassische Hausmannskost steht bei mir hoch im Kurs – stets mit regionalen Zutaten und mit entsprechenden saisonalen Einflüssen, wie etwa bei Spargel-, Wild- oder Pilzgerichten«, erzählt der Gastwirt. Bekannt ist »Der Staudacher« etwa für seine Ripperl und die Steaks, die es auf Vorbestellung gibt, sowie für die hausgemachten Kärntner Nudeln mit klassisch handgekrendeltem Rand.  Eine Empfehlung für Unentschlossene ist der »Staudacher-Spieß.«

// INFO
»Der Staudacher«
Inhaber: Helmut Karner
Hoher Platz 10
9400 Wolfsberg
Tel: 04352/52595