Udine – eine Mischung aus Kunst, Lifestyle und Kulinarik.

Die zweitgröße Stadt Friauls liegt fast vor der Haustüre und wird auch gerne die »Stadt der Osterien« genannt. Sie ist eine Mischung aus Kunst, Architektur, Lifestyle, Musik, Lebenslust und Kulinarik.

Udine, einen »Tajut« auf eine Stadt voller Kunst, Kultur und Lebenslust

Mit 99.341 Einwohnern ist Udine nach Triest die zweitgrößte Stadt der Region und zählt als wichtigste Stadt der historischen Landschaft Friauls. Die Italiener leben gerne hier und der ausländische Gast sollte sie, obwohl sie nicht sehr bekannt ist, bei einem Besuch der Region auf keinen Fall außer Acht lassen.

Ein Stadtspaziergang
Udine ist nicht gerade eine Touristenhochburg, aber die hübsche Stadt hat dem Besucher dennoch einiges zu bieten. Die Piazza della Libertà  ist ein architektonisches Kleinod, einer der schönsten Plätze Norditaliens und das Herz von Udine. Hier befinden sich die wichtigsten Baudenkmäler der Stadt. Sehenswert ist das Rathaus »Loggia del Lionello«, das 1448 bis 1457 im Stil der venezianischen Gotik mit offener Loggia errichtet wurde. Die Freiheitsstatue ist ein Geschenk Kaiser Franz I. anlässlich des Friedensvertrags von Campoformido. Und die zwei Mohren aus dem Jahre 1850 schlagen die Stunden auf dem Uhrturm.

Den gesamten Bericht finden Sie in der Ausgabe Nr. 41 der Unterkärntner Nachrichten.