ADEG-Investitionsoffensive für heuer abgeschlossen

200.000 Euro investierte ADEG Wolfsberg in die Aufwertung des Standorts St. Marein. Damit wurde auch die heurige Investitionsoffensive des Nahversorgers abgeschlossen.

ADEG Wolfsberg: Neues Konzept wurde auch im Markt St. Marein umgesetzt

St. Marein. Die vor 65 Jahren gegründete und nach wie vor selbstständige ADEG-Genossenschaft Wolfsberg ist eine Erfolgsgeschichte für sich (siehe Kasten). Das trifft aber genauso auf den Nahversorger ADEG St. Marein zu, auch wenn der erst im Jahr 2005 gebaut und eröffnet wurde. Jetzt wurde es jedenfalls Zeit für einen »Relaunch«, wie es auf Neudeutsch so schön heißt: Der Markt wurde vergrößert, modernisiert und auf das aktuelle ADEG-Konzept umgestellt.

Umsetzung in nur fünf Wochen
Vorstandsobmann und Geschäftsführer Wolfgang Jäger sagt dazu: »Die Arbeiten wurden wie immer von einheimischen Firmen durchgeführt. Nach ca. fünfwöchiger Bauzeit, in denen nur sechs Tage komplett geschlossen war, konnten wir am 22. Oktober bereits wieder eröffnen.« Tags darauf, am Dienstag der Vorwoche, fand am Abend eine kleine Eröffnungsfeier statt. Dazu konnte Geschäftsführer Jäger zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter den Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Schuler und viele weitere Funktionäre, Vertreter der Bau- und Einrichtungsfirmen bzw. der Professionisten, Vertriebsleiter Werner Ellersdorfer und Eigenmarktkoordinator Wolfgang Petschenig, Abteilungsleiter und Mitarbeiter der ADEG Wolfsberg sowie einzelner Filialen und nicht zuletzt die St. Mareiner ADEG-Marktleiterin Gerhild Katzian mit ihrem Mitarbeiter-Team.

»Vierte Modernisierung 2018«
Wolfgang Jäger konnte bei der Feierstunde von einer »funktionierenden Baustelle mit perfektem Timing von allen Seiten« berichten und dankte insbesondere Vertriebsleiter Ellersdorfer und seinem Team, aber auch Bauleiter John Domen vom Büro Klingbacher. Jäger weiter: »Die Maßnahme in St. Marein ist bereits der vierte abgeschlossene Umbau samt Konzeptumsetzung im heurigen Jahr. Zuvor wurden bereits die Märkte Wolfsberg-Gries, Tainach und St. Gertraud modernisiert.«  
Das Ergebnis in St. Marein kann sich wahrlich sehen lassen – das stellte auch Geschäftsführer Jäger fest: »Es ist hier zweifelsohne ein weiterer Vorzeigebetrieb der ADEG Wolfsberg entstanden – und das nicht nur zur Freude der Mitarbeiter, sondern auch zur Zufriedenheit der Kunden und der ganzen Bevölkerung.«

ADEG-Vollsortiments-Markt
Geboten wird in St. Marein nunmehr ein ADEG-Vollsortiment inklusive Backshop mit ständig ofenfrischem Gebäck. Besonderer Wert wird auf Frische gelegt – mit täglich frischem Obst und Gemüse sowie Frischfleisch. Regionalität wird groß geschrieben und auch gelebt. Vertriebsleiter Werner Ellersdorfer meinte in seinen kurzen Dankesworten: »Mit einer Investitionssumme von über 200.000 Euro entstand hier ein Markt nach dem neuesten ADEG-Shop-Konzept. Der Markt in St. Marein wuchs mit der Modernisierung vom lokalen Nahversorger zum örtlichen Supermarkt.«
Am Ende des kurzen Festakts übergab Vorstandsobmann Wolfgang Jäger als Dank einen Blumengruß an Marktleiterin Gerhild Katzian und wünschte ihr mit ihrem Team alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Mit einem kleinen Imbiss und Umtrunk klang der Abend gemütlich aus.

// INFO

Die ADEG Wolfsberg-Genossenschaft wurde 1953 gegründet und ist eine völlig selbst- und eigenständige, unabhängige Genossenschaft mit Sitz und Zentrale in St. Andrä. Sie ist mit der ADEG Österreich bzw. mit dem REWE-Konzern lediglich durch einen Kooperationsvertrag (Liefervertrag) verbunden. Das Liefergebiet umfasst die Bezirke Wolfsberg und Völkermarkt inklusive Poggersdorf.

Zur ADEG Wolfsberg gehören zwei Abholgroßmärkte (Wolfsberg und in der Sommersaison Unterburg am Klopeinersee), das EUCO-Center Wolfsberg und 18 ADEG-Eigenmärkte/Filialen (inklusive dem EUCO Völkermarkt). Die ADEG Wolfsberg ist mit ca. 285 Arbeitnehmern samt rund zehn Lehrlingen einer der größten Arbeitgeber im Unterkärnten. Es werden auch sechs private Kaufleute, die Raiffeisen-Lagerhäuser im Lavanttal, der Altstadtmarkt, Graf‘s Markt in St. Andrä sowie etliche Lieferstellen beliefert.